Solarfarbe liefert endlose Energie aus Wasserdampf– RMIT

Forscher des Royal Melbourne Institute of Technology (RMIT) entwickeln eine Solarfarbe auf Basis von Titandioxid, die Wasserstoff erzeugen kann – eine saubere Energiequelle.

 

Laut RMIT verhält sich die neue Verbindung wie Kieselgel. Das neue Material, synthetisches Molybdänsulfid, funktioniert aber auch als Halbleiter und unterstützt die Spaltung von Wasseratomen in Wasserstoff und Sauerstoff.

Der leitende RMIT-Forscher Dr. Torben Daeneke erläutert: „Wir haben herausgefunden, dass die Zugabe von Titanoxidpartikeln zu dieser Verbindung in einer Farbe mit sonnenlichtabsorbierenden Eigenschaften resultiert, die aus Solarenergie und feuchter Umgebungsluft Kraftstoff auf Wasserstoffbasis erzeugen kann.

„Titanoxid ist das weiße Pigment, das bereits gemeinhin in Wandfarben eingesetzt wird. So lässt sich beispielsweise eine Ziegelmauer durch die simple Zugabe dieses neuen Materials zur Energiegewinnung und Kraftstofferzeugung nutzen.“

Titandioxid (TiO2) absorbiert UV-Strahlung und hat zudem einen sehr hohen Brechungsindex, was eine starke Lichtstreuung bedeutet. Diese Eigenschaften machen die Substanz zu einem wichtigen Inhaltsstoff für zahlreiche Anwendungen.

Die Tatsache, dass TiO2 zudem auch unter UV-Strahlung photokatalytisch wirkt, eröffnet den Forschern neue Perspektiven in zahlreichen Nutzungsbereichen, darunter auch die Erzeugung sauberer Energie.

Lesen Sie dazu den Artikel:

https://www.rmit.edu.au/news/all-news/2017/jun/solar-paint-offers-endless-energy-from-water-vapour

Seite zum Thema: Nutzung von Titandioxid