Einstufung

TDMA’s Interpretation der Klassifizierung von Titandioxid

Die am 18. Februar 2020 im EU-Amtsblatt veröffentlichte EU-weit harmonisierte Einstufung bestimmter Formen von Titandioxid (TiO2) als verdächtiges Karzinogen (Kat. 2) durch Einatmen schafft grundlegende Unsicherheiten. Sie führt mehrere neue Konzepte und Begriffe ein, ohne sinnvolle Definitionen oder Auslegungsrichtlinien zu liefern.

Angesichts der Unsicherheiten und Unklarheiten, die durch die Klassifizierung entstanden sind, haben die Titanium Dioxide Manufacturers Association (TDMA) und ihre Mitglieder versucht, eine praktische und vertretbare Interpretation der Klassifizierung zu finden, um eine sinnvolle und konsistente Einhaltung zu ermöglichen.

Das Auslegungsdokument der TDMA steht jetzt für die Unternehmer, die TiO2 und TiO2-haltige Produkte herstellen, importieren oder verwenden, zum Herunterladen zur Verfügung. Es drückt die Auslegung des TDMA zum Umfang und zur Anwendung der neuen Klassifizierung aus, um Herstellern, Importeuren und Nutzern so weit wie möglich bei der Anwendung dieser Klassifizierung zu helfen. In Anbetracht der Unsicherheiten, die mit dieser Klassifikation verbunden sind, kann es jedoch alternative Interpretationen geben. Letztendlich ist nur der Gerichtshof der Europäischen Union für die verbindliche Auslegung des EU-Rechts zuständig.

Das Dokument steht hier zum Herunterladen zur Verfügung, nachdem die Bedingungen für die Nutzung des Dokuments akzeptiert und die Registrierung abgeschlossen sind.

Das Dokument wird immer noch als Vorläufig betrachtet und es können alternative Interpretationen existieren. Die TDMA würde sich über Rückmeldungen von Benutzern zum Inhalt des Dokuments freuen: tdma@cefic.be.

Die TDMA ist nach wie vor nicht mit der Klassifizierung von TiO2 einverstanden, da es keine zuverlässigen, akzeptablen oder verfügbaren Daten gibt, die darauf hindeuten, dass TiO2 Krebs verursacht. Die Mitgliedsunternehmen des TDMA als Teil einer breiteren Gruppe von TiO2-Produzenten und -Benutzern reichten am 13. Mai 2020 beim Gericht der Europäischen Union eine Nichtigkeitsklage gegen die harmonisierte Klassifizierung ein.

Die Entscheidung des Gerichts wird voraussichtlich 2 bis 3 Jahre dauern und somit nach dem Inkrafttreten der Klassifikation am 1. Oktober 2021 erfolgen. In der Zwischenzeit werden sich die TDMA und ihre Mitglieder darauf konzentrieren, einen Weg zu finden, die Verordnung trotz der Unsicherheiten der Klassifikation ab diesem Datum umzusetzen.

Mehr über die Einstufung oder alle Nachrichten ansehen