Titandioxid unterstützt bei der Reinigung von Rettungsfahrzeugen in italienischer Stadt

Die Innenbeschichtung neuer Rettungsfahrzeuge der italienischen Stadt L’Aquila enthält Titandioxid, um die Reinigung zu vereinfachen.

Zu diesem Zweck wurde dem Material für die Beschichtung des Fahrzeuginneren gezielt Titandioxid beigemischt, um so Schadstoffe und inaktive Mikroorganismen von Oberflächen zu entfernen.

Kommt die Substanz mit Licht und Luft in Kontakt, setzt ein Oxidationsprozess ein, der potenziell schädliche Verschmutzungen in Rettungsfahrzeugen schnell zersetzt. Das reduziert das Infektionsrisiko für den Patienten.

Verwendet man für diesen Zweck eine bestimmte Titandioxidart, funktioniert diese bei UV-Einstrahlung wie ein Photokatalysator. Das heißt, eine elektrochemische Reaktion setzt ein, durch die freie Radikale entstehen. Diese wiederum zersetzen die Schadstoffe.

Sieben neue von der lokalen Gesundheitsbehörde des Ortes finanzierte Rettungsfahrzeuge wurden bereits mit dieser Beschichtung ausgestattet, darunter ein Fahrzeug für Neugeborenentransporte.

Lesen Sie den Artikel zum Thema: http://www.laquilablog.it/attualita/109942-109942