Anleitung und Best Practices für den sicheren Umgang mit Titandioxid

 

Die TDMA empfiehlt die Einhaltung aller Sicherheitsverfahren beim Umgang mit flüssigen Beschichtungen und dem Entleeren von Säcken. Sehen Sie sich unten alle empfohlenen Verfahren an und überprüfen Sie unsere Checklisten, die in großem Umfang geteilt werden.

Anleitung und Best Practices für die sichere Verwendung beim Umgang mit flüssigen Beschichtungen

Flüssige Beschichtungen – Farbe

 

Klicken Sie hier, um eine Checkliste für alle Mitarbeiter herunterzuladen

 

Titandioxid (TiO2) wurde von der EU als Stoff mit Verdacht auf krebserzeugende Wirkung bei Inhalation der Kategorie 2 eingestuft. Die Klassifizierung gilt für Titandioxid in Pulverform, das 1 % oder mehr Partikel mit einem aerodynamischen Durchmesser von maximal 10?m enthält. Die meisten Titandioxid-Pigmente, die zur Herstellung von Farben verwendet werden, haben keine Klassifizierung, und in flüssigen Farben wird das TiO2 an das fertige Farbprodukt gebunden. Das bedeutet, dass bei der Arbeit mit flüssigen Farben nahezu keine Gefahr zur Einatmung von TiO2 -Partikeln besteht.

Die meisten flüssigen Farben, die Fachkräften zur Verfügung stehen, sind ungefährlich. Lesen und befolgen Sie die Anweisungen auf den Etiketten und in den Sicherheitsdatenblättern sorgfältig. Kontrollieren Sie den Zugang zu den Arbeitsbereichen, verwenden Sie geeignete PSA und entsorgen Sie Abfälle sicher.

Beim Aufsprühen oder Abschleifen von Farben sind zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, wie unter anderem die Verwendung von sicherheitstechnischen Kontrollen wie lokalen Entlüftungs- und Filtrationssystemen. In Bereichen, in denen diese Systeme nicht möglich sind, muss eine Atemschutzausrüstung getragen werden. Versuchen Sie den durch das Schleifen verursachten Staub mit werkzeugeigenen Absaugsystemen zu reduzieren.

 

Aufsprühen von flüssiger Farbe

Beim Aufsprühen von Farbe wird ein feiner Farbnebel erzeugt, der die Inhalationsexposition erhöht. Auch der Reinigungsprozess der Ausrüstung könnte eine Expositionsquelle darstellen. Bei flüssigen Farben ist das TiO2 jedoch in das fertige Farbprodukt gebunden. Das bedeutet, dass nahezu keine Gefahr zur Einatmung von TiO2 -Partikeln besteht.

 

Abschleifen trockener Farbe

Es ist unwahrscheinlich, dass durch Schleifen erzeugter Staub lungengängiges TiO2 enthält, da TiO2 in das fertige Farbprodukt gebunden ist. Andere durch das Abschleifen verursachte Gefahren wie z. B. Holzstaub könnten größere Gesundheitsgefahren darstellen.

 

Streichen mit Pinseln oder Rollen

Das Streichen mit Pinseln oder Farbrollen sollte in gut belüfteten Bereichen erfolgen. Es muss die geeignete PSA getragen werden. Auch die Verwendung von Einweggeräten wird empfohlen

Weitere Informationen zur Arbeit mit flüssigen Farben finden Sie in der PaintSafe-Initiative, die von der British Coatings Federation (BCF) entwickelt wurde.

 


Anleitung und Best Practices für die sichere Entleerung von Säcken

Beim Entleeren von Säcken ist es wichtig, alle Sicherheitsprotokolle zu befolgen. Hier sind die Best Practices und Anleitungen, die Sie dabei beachten sollten.

 

 

Sackentleerung – Kleine Säcke

 

Klicken Sie hier, um eine Checkliste für alle Mitarbeiter herunterzuladen

 

Zugang

  • Beschränken Sie den Zugang zum Arbeitsbereich nur auf autorisiertes Personal.

Design und Ausrüstung

  • Stellen Sie sicher, dass die Ausrüstung zum Entleeren der Säcke für den Zweck geeignet ist.
  • Die Ausrüstung für die Sackentleerung sollte möglichst eng aufliegen und durch die Verwendung eines lokalen Abluftsystems sollte einen Unterdruck im Arbeitsbereich geschaffen werden.
  • Die Abluftmenge der Haube hängt vom offenen Bereich der Ablufthaube ab, und Erfahrungen haben gezeigt, dass Luftgeschwindigkeiten von 1 m/s (200 fpm) in die Haube hinein für die DE-Staubbindung geeignet sind.
  • Bei kleinen Säcken wird die Verwendung von automatischen oder halbautomatischen Sackentleerstationen zum Entleeren der Säcke empfohlen.
  • Stellen Sie sicher, dass Arbeiter den Inhalt der Säcke immer schrittweise ausleeren und nicht einfach auskippen.
  • Sorgen Sie für eine saubere Luftzufuhr zum Arbeitsbereich, um die abgesaugte Luft zu ersetzen.

Wartung

  • Stellen Sie sicher, dass die bei diesen Arbeiten verwendete Ausrüstung gemäß den Anweisungen des Herstellers in einem betriebsfähigen und sachgemäßen Zustand gehalten wird.

Untersuchung und Prüfung

  • Überprüfen Sie die PSA täglich visuell auf Anzeichen von Schäden. Bei seltener Anwendung sollte diese Sichtprüfung vor jedem Gebrauch erfolgen.
  • Überprüfen Sie die Atemschutzausrüstung vor der Verwendung auf Funktionalität. Informationen über geeignete Prüfmethoden erhalten Sie vom Hersteller.
  • Bewahren Sie Aufzeichnungen über Inspektionen für einen angemessenen Zeitraum auf, um nationalen Gesetzen zu entsprechen (mindestens fünf Jahre).

Reinigung und Pflege

  • PSA für den Mehrfachgebrauch muss immer sauber gehalten werden.
  • Arbeitgeber sollten saubere Lagereinrichtungen für PSA bereitstellen. Schutzkleidung (Schutzanzüge) dürfen nicht mit nach Hause genommen werden.
  • Reinigen Sie die Kleidung nicht mit Druckluft.
  • Verwenden Sie Wasser oder mit einem HEPA-Filter ausgerüstete Staubsauger, um Staub und Pulver während der Reinigung zu entfernen.

Führen Sie Wartungs- und Reparaturarbeiten der Einrichtungen nur dann durch, wenn die Einrichtungen nicht in Betrieb sind. Kleinere Reinigungsaufgaben können auch durchgeführt werden, wenn Einrichtungen in Betrieb sind, sofern keine Sicherheitsbedenken bestehen.

 

 

Sackentleerung – Bulk-Säcke

 

Klicken Sie hier, um eine Checkliste für alle Mitarbeiter herunterzuladen

 

Zugang

  • Beschränken Sie den Zugang zum Arbeitsbereich nur auf autorisiertes Personal.

Design und Ausrüstung

  • Stellen Sie sicher, dass die Ausrüstung zum Entleeren der Säcke für den Zweck geeignet ist.
  • Die Ausrüstung für die Sackentleerung sollte möglichst eng aufliegen und durch die Verwendung eines lokalen Abluftsystems sollte einen Unterdruck im Arbeitsbereich geschaffen werden.
  • Für Bulk-Säcke zum Einmalgebrauch ohne Innenfutter kann eine Sackentleerungsausrüstung mit pyramidenförmigen Schneidmessern und einer Gummimembran zur Abdichtung des Sackbodens verwendet werden. Von einem manuellen Einschneiden des Sacks ohne Verwendung der geeigneten persönlichen Schutzausrüstung wird abgeraten.
  • Bei Bulk-Säcken zum Mehrfachgebrauch kann ein Entladesystem mit Rüttlerplatte verwendet werden. Das Entladesystem sollte über eine lokale Entlüftung verfügen.
  • Um leere Säcke ohne Staubbildung zu entsorgen, dürfen die leeren Beutel nicht manuell zusammengedrückt werden. Lassen Sie die Säcke stattdessen in einen großen Kunststoffsack fallen, der von einem Metallrahmen getragen und offen gehalten wird. Wenn dieser Kunststoffsack voll ist, versiegeln Sie den Sack und entsorgen Sie ihn in einem geeigneten Abfallbehälter. Der Abfallsack darf NICHT überfüllt werden.
  • Ausrüstung zur Beutelentleerung könnte an ein geeignetes Staubabscheidesystem (z. B. Beutelfilter/Zyklon) angeschlossen werden und sollte für die Wartung, Entblockung und Reinigung leicht zugänglich sein.
  • Halten Sie die Entleerungsausrüstung möglichst von Türen, Fenstern und Gehwegen fern, um Zugluft zu vermeiden, die die Leistung von Staubabsaugsystemen beeinträchtigen könnte.
  • Sorgen Sie für eine saubere Luftzufuhr zum Arbeitsbereich, um die abgesaugte Luft zu ersetzen.

Wartung

  • Stellen Sie sicher, dass die bei diesen Arbeiten verwendete Ausrüstung gemäß den Anweisungen des Herstellers/Installateurs in einem betriebsfähigen und sachgemäßen Zustand gehalten wird.
  • Tauschen Sie Verbrauchsmaterialien (Filter usw.) gemäß den Empfehlungen des Herstellers aus.

Untersuchung und Prüfung

  • Überprüfen Sie die PSA täglich visuell auf Anzeichen von Schäden. Bei seltener Anwendung sollte diese Sichtprüfung vor jedem Gebrauch erfolgen.
  • Überprüfen Sie vor dem Gebrauch die Wirksamkeit der Staubunterdrückungs- und/oder Absaugausrüstung. Lassen Sie sich vom Hersteller beraten und dokumentieren Sie alle relevanten Ergebnisse, um diese mit zukünftigen Tests vergleichen zu können.
  • Bewahren Sie Aufzeichnungen über Inspektionen für einen angemessenen Zeitraum auf, um nationalen Gesetzen zu entsprechen (mindestens fünf Jahre).

Reinigung und Pflege

  • Reinigen Sie Ihren Arbeitsplatz regelmäßig und nehmen Sie verschüttete Flüssigkeiten sofort auf. Nicht mit einer trockenen Bürste oder Druckluft reinigen.
  • Verwenden Sie Wasser oder mit einem HEPA-Filter ausgerüstete Staubsauger, um Staub und Pulver während der Reinigung zu entfernen.

Führen Sie Wartungs- und Reparaturarbeiten der Einrichtungen nur dann durch, wenn die Einrichtungen nicht in Betrieb sind. Kleinere Reinigungsaufgaben können auch durchgeführt werden, wenn Einrichtungen in Betrieb sind, sofern keine Sicherheitsbedenken bestehen.