Wie die Kreislaufwirtschaft von Titandioxid profitiert

Ob der EU Aktionsplan für Kreislaufwirtschaft ein Erfolg wird, hängt von Inhaltsstoffen wie Titandioxid ab, durch die bei vielen Produkten und Dienstleistungen die Ressourceneffizienz verbessert wird.

Mit ihrem Aktionsplan für Kreislaufwirtschaft möchte die Europäische Kommission die EU in eine deutlich nachhaltigere Zukunft führen, in der der Ressourceneinsatz für die Herstellung von Produkten auf ein Minimum reduziert, Materialien so lange wie möglich in der Wirtschaft gehalten und weniger Abfälle produziert werden.

Titandioxid (TiO2) trägt dazu in großem Maße bei, da seine Eigenschaften unsere Produkte auf vielfältige Weise verbessern:

  • Wirksam: Durch den Einsatz von TiO2 kann ein hohes Maß an Brillanz, Farbstärke und Deckkraft mit einem geringeren Ressourceneinsatz erzielt werden. Beispielsweise wäre bei einer Farbrezeptur ohne TiO2 viel mehr Farbe erforderlich, um die gleiche Deckung zu erhalten.
  • Widerstandsfähig und schützend: Beständigkeit gegen Hitze, Licht und Witterungseinflüsse verlängert die Lebensdauer unserer Produkte. TiO2 erreicht auf diesen Gebieten eine hohe Leistungsfähigkeit, da es sichtbares Licht und Nahinfrarotlicht streut und UV-Strahlung absorbiert, wodurch es eine unentbehrliche Schutzwirkung entfaltet. Dadurch halten Produkte länger und es fällt im Laufe der Zeit weniger Abfall an.
  • Ungiftig: Da es nicht toxisch und nicht reaktiv ist, können Produkte mit TiO2 am Ende ihrer Lebenszeit ohne Bedenken wiederverwertet werden, um sicherzustellen, dass Ressourcen nicht nur einmal genutzt werden.

Die Verwendung von TiO2 in Produkten des täglichen Lebens verbessert deren Haltbarkeit, wovon sowohl die Umwelt als auch die Wirtschaft profitieren.

 

Längere Haltbarkeit für Fahrzeuglackierungen und Kunststoffteile

Viele Fahrzeughersteller loben die schützenden Eigenschaften von TiO2, da es mithilfe seiner UV-absorbierenden Fähigkeiten der Zersetzung des Lackes entgegenwirkt. Dadurch behalten unsere Fahrzeuge länger ihren Glanz, was bedeutet, dass die Besitzer weniger Zeit und Ressourcen in Lackreparaturen investieren müssen.

Paul Wickens, Chef der Lackiererei im Vauxhall-Werk in Luton, Großbritannien, sagt dazu: „Wir sind ein global agierendes Unternehmen und unsere Fahrzeuge müssen überall in der Welt fahren können, ohne dass der Lack an Glanz verliert.“ Titandioxid hilft, UV-Strahlen zu reflektieren und abzubauen und dadurch den Lack zu schützen.

„Wenn man sich vor einigen Jahren ältere Fahrzeuge anschaute, dann sah der Lack aufgrund der Schäden durch Sonneneinstrahlung ausgewaschen, stumpf aus, jetzt hilft TiO2, dies zu verhindern.“

TiO2 spielt auch eine große Rolle, wenn es darum geht, Fahrzeugkomponenten aus Kunststoff haltbarer und wetterbeständiger zu machen und dabei gleichzeitig die Farbe, Deckkraft und Brillanz zu verbessern.

Lackiererei im Vauxhall-Werk in Luton

 

Unsere Baumaterialien witterungsbeständig machen

Als Inhaltsstoff in Kunststoffteilen für den Außenbereich sorgt TiO2 durch seine schützenden Eigenschaften für genug Widerstandskraft, um diese gegen Verwitterung und Lichtschäden zu schützen. TiO2 spielt eine entscheidende Rolle beim Schutz von Kunststoffrohren, denn es verlängert die Lebensdauer der Rohre und stellt sicher, dass Trinkwasser sicher durchgeleitet werden kann. Genauso kommt TiO2 zum Einsatz, um Kunststofffenster und -türen zu verbessern, damit sie weniger oft ausgetauscht werden müssen und so weniger Kunststoffabfälle erzeugt werden.

Durch seine Verwendung in Farben und Beschichtungen verbessert TiO2 auch die Lebensdauer anderer Materialien. Aus diesem Grund wurde auch bei der Beschichtung des Millau Viaduct in Frankreich Spezialfarbe mit TiO2 verwendet. Angesichts der unglaublichen Größe des Bauwerks war eine smarte und langlebige Farbe unerlässlich, damit dieses Wahrzeichen noch vielen Generationen erhalten bleibt.

 

Recycling ermöglichen und innovative Technologien erschließen

Die Eigenschaften von TiO2 verbessern jedoch nicht nur die Produktlebensdauer, sondern ermöglichen auch die Wiederverwendung und das Recycling von Produkten an ihrem Lebensende. Beim Recycling von Holz beispielsweise sind seine ungleichmäßige Färbung und Maserung ein Problem. Hier werden TiO2-Beschichtungen als Abdeckung und zum Glätten verwendet, so beim Recycling von Möbeln.

TiO2 kommt auch permanent in neuen und innovativen Anwendungen zum Einsatz, von denen einige einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft leisten könnten. TiO2 könnte beispielsweise eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der nächsten Akku-Generation spielen. Bessere Batterietechnik würde die Abfallmengen weiter reduzieren, und zwar nicht nur bei Batterien, sondern wahrscheinlich auch bei Elektronik.

TDMA_Kreislaufwirtschaft_Akkus

Titandioxid spielt eine wichtige Rolle für die Zukunft von Akkus

 

Warum also etwas anderes verwenden?

TiO2 hilft, die Abfallmengen zu reduzieren und dadurch die Nachfrage nach Rohstoffen zu senken.

Ein weiterer Grund, warum die meisten Produkthersteller nicht auf TiO2 verzichten möchten, ist die Tatsache, dass es effizienter als seine Alternativen ist, was bedeutet, dass weniger Rohstoffe erforderlich sind, um die gewünschte Leistung zu erzielen. Bei Farben und Kunststoffen, den beiden größten Anwendungsgebieten, kommt kein anderes Pigment auch nur annähernd an die Leistungsfähigkeit von TiO2 heran.

Schätzungen aus der Kunststoffbranche sind zu dem Schluss gekommen, dass die beste Alternative vier- bis fünfmal mehr Material benötigen würde, um die gleiche Deckkraft zu erzielen, und nicht die Weißkraft erreichen kann, die TiO2 bietet.

Etwa 95 % aller Farben werden unter Einsatz von TiO2 hergestellt, und keine der möglichen Alternativen hat die Lichtstreu- und Deckkraft von TiO2. Das bedeutet, dass bei Verwendung von alternativen Stoffen viel mehr Farbschichten erforderlich sind, um eine vollständige Abdeckung zu gewährleisten, was den Rohstoffbedarf erhöht, da mehr Ressourcen für den gleichen Effekt benötigt werden und die Abfallmenge steigt.

TiO2 wird in vielen Produkten gerade wegen seiner Recyclingfähigkeit als Rohstoff gewählt, da die Verbraucher zunehmend langlebige Qualitätsprodukte verlangen. Eine überstürzte EU-Verordnung zu TiO2 könnte jedoch bald die Ziele einer europäischen Kreislaufwirtschaft blockieren – Hier weiterlesen. Da TiO2 nicht toxisch ist, können zum heutigen Zeitpunkt Materialien mit diesem Inhaltsstoff am Ende ihrer Lebensdauer recycelt oder wiederverwendet werden, was die Nachhaltigkeit dieser einzigartigen Substanz weiter unterstreicht.